FMP Recorder

Der FMP-Recorder ist eine kleines Tool, um mit einem Raspberry Pi einen Podcast aufzuzeichnen. Ich benutze dazu ein Peavey PV6USB* Mischpult. Das Mischpult wird per USB an den Raspberry Pi angeschlossen. Als Monitor benutze ich einen kleinen FBAS-LCD-Videomonitor. Zur Bedienung dient eine kleine Nummernblock Tastatur. Das ganze habe ich in einen Aktenkoffer* gebaut, um mobil zu sein. Aufgezeichnet werden verlustfrei komprimierte wavepack Dateien (stereo, 48kHz, 16bit), alles andere schafft der kleine Raspberry Pi aus Performancegründen leider nicht aufzuzeichnen. Man kann während der Aufnahme Marker setzen. Und zwar rote und grüne, diese Marker können später in das Programm Reaper importiert werden. So kann man sich Stellen markieren, die man noch nachbearbeiten möchte (rot) bzw. Kapitel markieren (grün). Da der Rapsberry Pi keine eingebaute Uhr hat, sollte man bevor man eine neue Aufnahme startet das Datum und die Zeit einstellen (Menü2). Bei Fragen einfach hier kommentieren oder @fernsehmuell auf Twitter oder app.net anschreiben.

*Affiliate Link

Hier die Installationsanleitung:

FMP Recorder Installation
  • Minibian-Image auf große SD-Karte (min. 4GB) schreiben (
    MINIBIAN 2013-07-05 benutzen! Bei der neueren Version gibt es bei meinem Mischpult Probleme mit den USB-Audio Treibern)
  • Raspberry Pi booten
  • Als root anmelden. Das Passwort lautet raspberry (Achtung Tastaturlayout steht auf US, das heißt, dass Y und Z vertauscht sind, wenn ihr eine deutsche Tastatur benutzt!)
  • Paketliste updaten: apt-get update (nicht upgrade benutzen, da sonst die USB Treiber Probleme auftreten!)
  • Benötigte Pakete installieren:  aptget install mingetty raspiconfig alsabase wavpack tmux sudo sox git
  • Benutzer “pi” hinzufügen adduser pi
  • beim Anlegen als passwort pi waehlen
  • Den Benutzer “pi” sudo-Zugriff erlauben: adduser pi sudo
  • Passswort des Benutzers pi entfernen passwd -d pi
  • raspi-config starten und Tastatur, Zeitzone, usw. einstellen und die Partition der SD Karte vergrößern
  • Änderungen in diversen Konfigurationsdateien vornehmen:
    • nano /etc/inittab ändern: 1:2345… nach: 1:2345:respawn:/sbin/mingetty –autologin pi –noclear tty1
    • nano /etc/modprobe.d/alsabase.conf usb-snd von -2 auf 0 setzen
    • nano etc/sysctl.conf kernel.print… # wegmachen
    • nano /etc/kbd/config   Blank_time von 30 auf 0 setzen
  • FMP-Recorder Scripte installieren:
Um Daten vom Raspberry Pi auf den normalen Computer zu bekommen, kann man entweder die SD-Karte mit einem Kartenleser anschließen, oder eine Netzwerkfreigabe des Hauptcomputers im Linux des Raspberry Pis mounten. In der Menüoberfläche des FMP-Recorders kann man dann die Aufnahmen verschieben (Menü2-Move data). Diese landen dann automatisch auf der Freigabe eures Computers.
  • Freigabe Ordner erstellen: mkdir /mnt/freigabe
  • Die Dateisystem Tabelle anpassen: nano /etc/fstab und z.B. folgendes am Ende anfügen (bitte entsprechend anpassen):
    • //Mein_PC_Name_oder_IP/Name_der_Freigabe /mnt/freigabe cifs auto  0 0
Jetzt kann es losgehen:
  • USB Audiogerät anschließen und Raspberry Pi neu starten: reboot
Bei jedem Neustart wird auf Konsole 1 jetzt immer das Script /home/pi/start.sh gestartet. Um Zugriff auf das System zu bekommen kann man einfach auf die zweite Konsole wechseln indem man ALT+F2 drückt.

2 Gedanken zu „FMP Recorder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.